The Blues Messengers

“Sir” Oliver Mally: guit, voc
Alex Meik
: upright bass, voc
Peter Müller
: drums

Die Besonderheiten dieses Projekts liegen darin, dass man sich auf die Schlichtheit reduziert hat die diese Musik immer ausgemacht hat und es immer noch tut. Indem man auf jegliche Kosmetik verzichtet welche davon ablenken könnte was der eigentliche Kern diese Genres ist.
Deshalb hat man sich auch bezüglich der CD-Aufnahmen darauf geeinigt das gesamte Album auch „Live“, ohne Schnitte und als Trio zu bestreiten. You simply get what you hear!

Performed zum Teil auf Vintage Equipment aus den 30ern & 50ern, elektrisch als auch akustisch, wurde ausschließlich auf Eigenkompositionen gesetzt. Und auf den gemeinsamen Fluss  der eine „echten“ Band ausmacht. Die zwingende Groove und der Mut in die Tiefe  bzw. in den freien Fall zu gehen ist Markenzeichen dieser Musik und war auch die Messlatte diese Produktion betreffend.

Gleichzeitig aber hat man die Musik auch ins „Hier & Jetzt“ befördert ohne der Intention der Stilrichtung untreu zu werden. Indem man Songs immer wieder mal einen  kleinen Twist gibt. Aber niemals des Twists wegen sondern immer der Musik wegen. Denn man kann nur bewahren indem man erneuert und nur erneuern indem man respektvoll bewahrt. Es wurde den Titeln die Chance gegeben wie „Unkraut“ wachsen zu dürfen. Nicht zu viel Reißbrett. Schon sehr klare Strukturen aber frei in den Details.

Möglich ist das allerdings nur mit Menschen die schon ewiglich das Feld der Musik bestellt haben. Weil dieser Vorgang ein tiefes Verständnis für diese Musikrichtung voraussetzt und nichts ist was man über „Erklärungen“ alleine erfassen kann.
Das gemeinsame „Abenteuer“ hat für uns erst begonnen. Und ich hoffe ihr habt so viel Freude am Mitreisen wie wir sie beim Aufnehmen der CD hatten und mit Sicherheit noch haben werden.

Oliver Mally

Peter Müller – Styx Records

Linernotes : The Blues Messengers – “UNCUT”
Irgendwann kehren sie alle zurück. Zurück zu den Wurzeln. Zurück zum Blues. Auch Oliver Mally macht hier keine Ausnahme, obgleich er sich eigentlich nie wirklich weit vom Blues entfernt hat. Blues bedeutet Geschichten, Atmosphäre, “the true facts of life”, wie es Willie Dixon einst ausdrückte. Und all dies hat sich stets in den Songs des “Sir” manifestiert. Idealtypisch dafür “(She Was) Brave Enough”. Wer würde diesem Singer/Songwriter-Kleinod den Bluesbezug absprechen? Eben! Noch dazu, wenn dem zehn Zwölftakter vorangehen, die keine Fragen offen lassen. Vielleicht mit Ausnahme jener, woher “Sir” Oliver Mally diese Intensität, dieses zwingende Auf-den-Punkt-bringen destilliert. Zweifelsfrei steht hier seine jahrzehntelange Erfahrung zu Buche, dennoch wäre diese Erklärung wohl zu kurz gegriffen. Wenn “Sir” Oliver Mally den Blues intoniert, interpretiert er ihn nicht, er lebt ihn, er hat ihn, er atmet ihn. Blues ist keine Angelegenheit des Alters, das stimmt schon. Doch mit der Erfahrung der Jahre wird er vielschichtiger, allgemeingültiger, “the true facts of life” bietend. Oliver Mally und der Blues waren stets Wegbegleiter, hadernd wie versöhnlich. Beide wissen, wovon sie Zeugnis ablegen. Voller groovender Überzeugung. Dass der “Sir” mit Alex Meik und Peter Müller zwei weitere Sinnesbrüder eingeladen hat, diesen Wegabschnitt mitzugehen, erhöht die Spannung zusätzlich. “The Blues Messengers”, treffender könnte man diese musikalischen Boten kaum bezeichnen. Und auch der Titel des Tonträgers trifft mitten ins Schwarze. “Uncut”, ungeschliffen, bodenständig, ehrlich. True facts indeed!
Dietmar Hoscher, Dezember 2017