Raphael Wressnig & The Soul Gift Band with special guests

Wann:
28. Juli 2018 um 19:45
2018-07-28T19:45:00+02:00
2018-07-28T20:00:00+02:00
Wo:
Frauenplatz
8490 Bad Radkersburg
Österreich
Kontakt:
Bad Radkersburg
03476/2545-0

KONZERT
Samstag: 28. Juli
RAPHAEL WRESSNIG &
THE SOUL GIFT BAND plus SPECIAL GUEST
Konzert am Frauenplatz (bei Schlechtwetter im Zehnerhaus)
BEGINN: 19.45 UHR // VVK: €14,- / AK: €17,-

RAPHAEL WRESSNIG & THE SOUL GIFT BAND
Raphael Wressnig – Hammond B-3 organ, vocals
Enrico Crivellaro – guitars
Sabine Stieger – vocals
Andreas See – saxes
Horst-Michael Schaffer – trumpet
Florian Kasper – drums
“Heavy organ soul & funk”

Raphael Wressnig ist durch sein einzigartiges, druckvolles Spiel auf der Original Vintage Hammond zum Inbegriff eines modernen Hammond-Organisten geworden. 4 Mal wurde der steirische Musiker bereits beim Critics Poll der Jazz-Bibel DownBeat als “Best Organ Player of the Year” nominiert. “Soul Gumbo” ist in New Orleans entstanden (u.a. mit Walter “Wolfman” Washington, Grammy-Gewinner Jon Cleary, Stanton Moore und Funk-Pionier und Gründer von “The Meters”, George Porter, Jr.), “The Soul Connection” entstand mit den Memphis-Haudegen Wee Willie Walker und David Hudson und für das neueste Album stand Wressnig mit dem legendären Drummer James Gadson (Bill Withers, Aretha Franklin, Quincy Jones, Herbie Hancock, Marvin Gaye, Paul McCartney, D’Angelo, Eddie Harris uvm.) in Los Angeles im Studio. Enrico Crivellaro zählt zu den stilprägenden Gitarristen im Blues und Jazz, Florian Kasper ist Garant für „Fatback-Drums“ der Extraklasse. Sabine Stieger interpretiert die Vokal-Tracks von den Wressnig-Alben “Soul Gift”, “Soul Gumbo” und “The Soul Connection” und Horst-Michael Schaffer und Andreas See als zupackender Bläsersatz komplettieren das Line-Up der Soul Gift Band.

“…der momentan coolste Hammond-Master…” (JAZZTHING)

“Oh yes, Raphael plays a dynamic brand of B-3, his passion commensurate with his technique and his creative intelligence. He’s a high-voltage dynamo but also a musician of surprising delicacy and self-reflection. Call him one of the finest blues/jazz/soul B-3 operators anywhere.” (DOWNBEAT MAGAZINE)