Jörg Danielsen & Band @ VBS 2022

Jörg Danielsen hat schon nahezu zwei Jahrzehnte auf dem „Bluesbuckel“. Sei es solo, sei es mit Edi Fenzl, sei es mit seiner Vienna Blues Association, sei es bei seinen Blues Jam Sessions im Quattro, sei es mit argentinischen Bluesfreunden. Mit Walter Walterson am Bass und Christoph Karas am Schlagzeug legte bei Wolf Records ein reifes, internationales Werk vor. „International“, denn aufgenommen und gemischt wurde u.a. in der Schweiz, gemastert in Buenos Aires. Acht der zwölf Tracks hat Danielsen selbst zu Papier gebracht, was seine mittlerweile kompetent erlangte Eigenständigkeit unterstreicht. Abwechslung wird dabei ebenfalls geboten, zumal Danielsen den Zwölftakter zwar unüberhörbar als Fundament verwendet, doch keinesfalls in die Kategorie „engstirniger Purist“ zu subsummieren wäre. Geholfen hat dabei sicher auch, dass der Sänger und Gitarrist sich über die Grenzen Österreichs hinausbewegte, um auch andere Einflüsse aufzusaugen. Zu hören etwa auf dem Vorgänger der neuen CD, die er 2018 in Buenos Aires u.a. mit Frederico Verteramo aufnahm. Eine erstaunliche Entwicklung, welche Jörg Danielsen in den vergangen Jahren gemacht hat, brachte der heute 38jährige doch „erst“ 2016 mit der Vienna Blues Association sein Tonträgerdebüt auf den Markt.