Konzertbericht “Swingende Weihnacht” 14. 12.2017, Tirol

Swingende Weihnacht

So betitelten Katharina Alber und Martin Pyrker einen speziellen Adventabend (14. 12. 2017) im Aldranser Gemeindesaal (bei Innsbruck), der als Boogie-Abend im Untertitel seine Spezifizierung trug. Ließen die Veranstalter schon einmal die Erwartungen hochgehen, so signalisierte der mit mehr als 300 Gästen übervolle Saal weit mehr als nur ein Lokalereignis. Daß diese Erwartung gerechtfertigt war, lag an der seit einem legendenhaften Jazzlandabend mit Martin Pyrker und seinem Gast Lluis Colomo und dem “Überraschungsgast” Katharina Alber (vgl. Blues.at.Konzertberichte vom 30. 1. 2016: “Š  als Extraevent – Katharina Alber aus Tirol: nicht nur das Erscheinungsbild passend zum Abend, wie bereits hervorgehoben, so brachte sie, eine hochbegabte Boogiepianistin, ein Feuerwerk an Tempo, Wohlklang, Musikphanatismus in den Keller.”). Souveräne Eloquenz hob bereits bei der Begrüßung das Abendvergnügen auf ein Niveau, das ihre Eröffnungsboogies festigten: von dem ersten Tastenanschlag an dominierte die spannungsvolle Erwartung, was da noch kommen könne. Und bereits im Anschluß betrat der “Singkreis Aldrans” die Bühne und bestätigte mit “Jingle Bells” und “This little light” die angekündigte “Swingende Weihnacht”. Welche Stimmen, welche Exaktheit, welcher Applaus! Der geschaffene Wohlklang erfuhr durch Martin Pyrker und seine unbeschreibliche Kunst auf allerhöchstem Niveau eine Steigerung, für die uns die Sprache kein Instrument, kein verbales Rüstzeug zur Verfügung stellt, für deren Kunstgenuß nur mehr das eigene Aufnahmevermögen aktiv sein kann. Martin, Martin: Deine musikalischen Geschenke wird Dir Dein Publikum wohlverwahrt nie aus dem Gedächtnis lassen.

Wähnte man sich da bereits am Maximalpunkt der erfahrbaren Begeisterung, kam der nächste Schritt zum Unvergeßbaren: Kathis “Opa” Artur Rogger begleitete mit “Let it Snow” den Singkreis und ließ ein Medley mit einer geschätzten Dauer von 12-15 Minuten folgen. Und dies im Alter von 90 Jahren! Hätte man vor seinem Auftritt der Hörerschar Augenbinden gereicht und nach Roggers Darbietung eine Altersschätzung erhoben, die Angaben wären auf Grund der Präzision und Routiniertheit des Spiels etwas über Anfang der 20-er Jahre gelegen. Derartige Begeisterung, Bewunderung, Verehrung für den “Opa” mittragen zu dürfen, rechtfertige über alle Maßen selbst eine Anreise über ca 500 Bahnkilometer nur für diesen Abend!

Martin Pyrker und Kathi führten uns vierhändig mit ungebremstem Boggieschwung in die Pause. Der stimmgewaltige und mit feiner Lyrik strahlende Aldranser Singkreis widmete sich dem “Feliz Navidad” und bediente abermals das Swingende des Abends. Im Wechsel gehörte die Bühne Eric Romann (mit Gesang und wohltemperierter Gitarre), Martin Pyrker und abermals dem Abendstern “Katharina Alber”, Artur Rogger (ließ nur seine unbremsbare Spielfreude geniessen) und dem Singkreis, im Solo bzw. von Katharina begleitet). Je weniger im Vordergrund, desto unverzichtbarer am Schlagzeug Robert Leutkawäger.
Daß minutenlange Standig Ovations den Abschluß eines mehr als denkwürdigen Abends bildeten, wird niemanden überraschen.
Dankbar für diesen Abend:

Hermann und Gisela Harrauer

P.S.: Wer boogie-hörig und gerne boogie-hörend ist, der mag gerne einen ersten Eindruck z. B. mit https://www.youtube.com/watch?v=-Q6vr8BTKV8 gewinnen und auch zu CD´s greifen.