Jubilee Joy – 40 years on stage

Martin Pyrker mit Sabine Pyrker, Michael Hudec, Axel Zwingenberger, Torsten Zwingenberger, Hans-Georg Möller, Jo-Ann Kelly, Al Cook, Gine Heiger

Veröffentlichungsdatum: 25.06.2012

Gesamtspieldauer: 01:08:55

40 Jahre aktiver Boogie- und Blues-Pianist (erster Auftritt 1972) meist eigener Kompositionen zu sein, läßt nicht im entferntesten erahnen, was da an kreativer Energie unvergänglich erhalten und auf – hoffentlich – langlebigen Tonträgern fortbesteht. Man sollte sich doch beim Abhören wenigstens gelegentlich der kuriosen Antinomie bewußt sein, daß die Kurzlebigkeit der eben gehörten Musik durch die Dauerhaftigkeit ihrer Konservierungsmedien aufgehoben ist.

Mit seiner neuesten CD, benannt Jubilee Joy – 40 Years On Stage, stellt Martin PYRKER ein weiteres Wunderwerk gleichsam in den Tresor unvergänglicher Wohlklänge. Aus seiner eigenen Feder lesen wir seinen Dank, den er Weggefährten wie Axel & Torsten Zwingenberger, Vince Weber, Erik Trauner, Memphis Slim, Champion Jack Dupree, Hans-Georg Möller, Al Cook, Gine Heiger Michael Hudec und natürlich seiner Tochter Sabine Pyrker an den Drums hier abstattet. Die 21 Nummern stammen aus dem Zeitraum von 1976 bis 2011, erstmals zu hören Pintop Blues (Nr. 15), Bugle Boogie (Nr. 20) und Jubilee Joy (Nr. 21).

In einer knappen Auswahl ein paar knappe Eindrücke und Gedanken: Hardtop Special (Nr. 1 aus 1976) präsentiert Martin Pyrkers Visitenkarte: die linke Hand mit unvergleichlicher Konsequenz rhythmusführend, spielerisch genial das Boggiegeschehen gestaltend die rechte. Hört man dies, ist man leicht der Überzeugung, dass dieser Pianist nur bannen kann. In der Boogie Woogie Session (Nr. 2, 1976) würden Martin Pyrker, Hans.Georg Möller und Torsten Zwingenberger (drums) an Boggietänzer gerade noch zulässige Kondition verlangen. Ein Genuß sonder Art ist die Stimme der britischen Blues-Sängerin Jo-Ann Kelly (Ý 1990), der wir fasziniert in den Nr. 4 (Two Nineteen Blues) und 5 (Chicago Session) lauschen.

Ein spezieller Tipp: Einem Dums-Solo seiner Tochter Sabine, die ihn seit 2000 regelmäßig begleitet und längst ihre eigene Karriere geht, hören wir in Karina´s Boogie Woogie (11). In diesem Kontext ist Sabine´s Jive (17) nicht nur wegen der unüberhörbaren Vater-Tochter-Harmonie an würdiger Stelle in der Jubilee Joy eingereiht. Persönliche Erinnerungen verbinden mich mit dem Boogie Woogie Storm (18, 2009), der nach dem Konzert in Wien in jener Jännernacht entstand, in der der KYRILL-Orkan die Westautobahn blockierte und so die Musiker Zwingenberger, Weber, Cook, Mojo Blues Band und Martin & Sabine Pyrker zu einer nicht unbeträchtlichen Zahl an Bonus Tracks angeregt hatte. Die Schlußnummer (mit Sabine) der CD Jubilee Joy bezeichnet Martin Pyrker als seinen “Favourite”.

Dem Styx Records Label muß man für diese CD allen Respekt zollen, alle Anerkennung und hohes Lob aussprechen. Ihr Memory wird weit über 40 Jahre hinausreichen, in denen Martin Pyrker noch viele Jahre zu hören sein wird. Begeisterte Zuhörerscharen werden ebenso unvergänglich so wie seine CD´s.

Hermann Harrauer